Telefon: : 09721 / 59284

Aktuelles

    Home / Aktuelles

Aktuelles

11.2019

Für unser junges Praxisteam in suchen wir ab sofort:

eine/n Medizinische/n Fachangestellte/n  Arzthelfer/in in Teil- oder Vollzeit bzw. eine/n MFA in Ausbildung.

Ihr Aufgabenfeld umfasst sämtliche, in einer Hausarztpraxis üblichen Tätigkeiten bei attraktiven, familiären Arbeitsbedingungen.

Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind erwünscht.

Wir legen großen Wert auf ein teamorientiertes Miteinander.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns sehr auf Ihre Bewerbung. (Kontaktdaten: siehe Webseite)


01.2019

Die Öffnungszeiten bleiben im Jahr 2019 unverändert:

Montag – Freitag:
08:00 – 12:00 Uhr

Montag & Dienstag:
15:00 – 17:00 Uhr

Die Sprechstundenzeiten umfassen die aufgeführten Zeiträume und finden zusätzlich nach telefonischer Vereinbarung statt.

Die vom Bundesgesundheitsministerium ab 2019 geforderten Sprechstundenzeiten – einschließlich Notfallsprechstundenzeiten – werden in dieser Praxis bereits seit der Übernahme im Oktober 2015 erfüllt. Die durchschnittliche Sprechstundenzahl pro Woche beträgt mindestens 35 Stunden durch den Praxisinhaber und mindestens 20 Stunden durch die angestellte Fachärztin. Hinzu kommen 8 Stunden Hausbesuche pro Woche.

35 – 40 Stunden pro Woche werden für Verwaltungsarbeit aufgewendet. Dies ergibt für den Praxisinhaber eine wöchentliche Arbeitszeit von 70-80 Stunden.


11.2018

Wir bekommen Verstärkung! 

zum Artikel hier klicken


01.2018

Die Öffnungszeiten ändern sich ab 08.01.2018.

Die neuen Öffnungszeiten sind:

Montag – Freitag:
08:00 – 12:00 Uhr

Montag & Dienstag:
15:00 – 17:00 Uhr


10.2016

Wir ziehen um! Ab dem 04.10.2016 sind wir in der Hauptstraße 29 zu finden. 


09.2016

Umstellung auf Terminpraxis 

Ab 04.10.2016 werden wir die Akutsprechstunde aufgeben und auf eine reine Terminsprechstunde umstellen. Die Gründe hierfür sind bekannt – leider haben einige Patienten die Akutsprechstunde stets dazu benutzt, um die reguläre Terminvereinbarung zu umgehen. Bitte denken Sie rechtzeitig daran, für Ihre gesundheitlichen Anliegen je nach Dringlichkeit einen entsprechenden Termin zu vereinbaren. Erkrankungen, die einen zeitnahen Termin rechtfertigen sind beispielsweise Fieber, grippale Infekte, Magen-Darm-Infekte und akut aufgetretene Schmerzen. Diese Termine werden von unseren Medizinischen Fachangestellten je nach Dringlichkeit und keineswegs immer am Tag des Anrufs vergeben. Ausdrücklich nicht dringlich sind beispielsweise folgende Anlässe: Beschwerden, welche teilweise bereits seit Monaten oder Jahren bestehen, Ausstellen von Wiederholungsrezepten, routinemässige Überprüfung des Impfschutzes, Ausfüllen eines Rehaantrages, Überprüfung der Notwendigkeit einer Routineblutabnahme, Einholen von Bescheinigungen für die Krankentagegeldversicherung. Berücksichtigen Sie dabei, dass pro Termin nur ein Anliegen bearbeitet werden kann und vermeiden Sie es bitte, Beschwerden in Form von Arbeitslisten über einen längeren Zeitraum zu sammeln. Solche Fragelisten sprengen grundsätzlich den Rahmen einer normalen Sprechstunde. Wartezeiten sind auch in einer Terminsprechstunde nicht zu vermeiden. Diese entstehen durch die Versorgung von unerwarteten Notfällen sowie durch in Einzelfällen teilweise aufwändige Untersuchungen. Wir bitten dafür um Verständnis, denn auch Sie könnten eines Tages ein solcher Notfallpatient sein.

Ihr Praxisteam der Gemeinschaftspraxis Schonungen


04.2016

Akutsprechstunde – AKTUELLE MELDUNG ()

Im Interesse der Terminpatienten und aufgrund einer überhand nehmenden Akutsprechstunde möchten wir Sie bitten, Ihr Anliegen zum Akuttermin auf das absolut notwendige Maß zu beschränken.

Die Akutsprechstunde dient ausschließlich der Untersuchung und Behandlung akut aufgetretener Beschwerden und Erkrankungen. Wir haben von Beginn an versucht, Ihnen dabei soweit wie möglich entgegenzu-kommen, zahlreiche Praxen der Umgebung gewähren diese Möglichkeit überhaupt nicht. Sie ist kein Ersatz für das Versäumnis, rechtzeitig einen regulären Termin zu vereinbaren oder dafür, den einmal angebotenen regulären Termin auch zu akzeptieren. In Ruhe lassen sich viele Dinge weitaus besser besprechen, als wenn Sie auf eine sofortige Konsultation drängen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass wir eine Arztpraxis und nicht die Notaufnahme eines Krankenhauses sind, demzufolge können wir bereits aus rein wirtschaftlichen Gründen kein zusätzliches Personal für Tage mit grossem Patientenandrang bereithalten. Wartezeiten müssen Sie als Akutpatient im übrigen auch in einer Notaufnahme auf sich nehmen. Es besteht kein gesetzlicher Anspruch auf hausärztliche Untersuchung und Behandlung am Tag der Erkrankung, zudem beträgt unsere ärztliche Arbeitszeit 12 Stunden täglich und mehr und wir sind nicht bereit, diese immer weiter auszudehnen.

Erkrankungen, die eine Konsultation im Rahmen der Akutsprechstunde rechtfertigen sind beispielsweise Fieber, grippale Infekte, Magen-Darm-Infekte und akut aufgetretene Schmerzen.

Ausdrücklich nicht Gegenstand einer Akutsprechstunde sind etwa folgende Anlässe: Ausstellen von Wiederholungsrezepten, routinemässige Über-prüfung des Impfschutzes, Ausfüllen eines Reha-Antrages, Überprüfung der Notwendigkeit einer Routineblutabnahme, Beschwerden, welche teilweise bereits seit Monaten oder Jahren bestehen, Einholen von Bescheinigungen für die Krankentagegeldversicherung o.ä..

Dies sind nur einige wenige, erlebte Beispiele, die jedoch immer wieder dazu führen, dass wir unsere regulären Termine nicht einhalten können.

Im Interesse einer reibungslosen Zusammenarbeit möchten wir Sie bitten, diese Punkte künftig zu beachten.


 10.2015

Die Praxis in der Presse – Eröffnung der Gemeinschaftspraxis Schonungen(Oktober.2015):

zum Artikel hier klicken